if ( $metaFile != '') { $media = OOMedia::getMediaByName( $metaFile); if ($media) : endif; }

Martin Gebhardt, Oboe

Foto: Sandra Stamm
Foto: Sandra Stamm

Martin Gebhardt, Oboe
geboren und aufgewachsen in Basel, erhielt seine Ausbildung an den Musikhochschulen von Rotterdam und Zürich, wo er seine Studien in der Klasse von  Prof. Thomas Indermühle 1988 mit dem Konzertdiplom abschloss. Meisterkurse für Kammermusik besuchte er  unter anderen beim Flötisten André Jaunet, der ihm zum wichtigen musikalischen Mentor wurde. Martin Gebhardt war bis 1998 in der Schweiz, sowie in Deutschland, als Solo-Oboist im Sinfonie-Orchester tätig. Während dieser Jahre arbeitete er mit für ihn stilbildenden Musikerpersönlichkeiten, wie Efrem Kurtz, Antal Dorati, Kurt Sanderling, Yehudi Menuhin, Armin Jordan, Mario Venzago und Nikolaus Harnoncourt.   Heute widmet sich der Gründer des Aulos Quartetts  vermehrt der kammermusikalischen und solistischen Tätigkeit. Zusammen mit der Pianistin Nadja Dan Cerkavska hat er erstmalig als Oboist grosse Werke der klassisch-romantischen Violinliteratur, wie die A-Dur-Sonate von Cèsar Franck, sowie Sonaten von Schumann, Beethoven und Janacek unverändert als Adaptionen in seine Programme aufgenommen und auf CD eingespielt.  Martin Gebhardt  wirkt auch als engagierter Pädagoge und  ist regelmässiger Gastdozent an den Kammermusikkursen der Violinistin und Bratschistin Roswitha Killian.  Die inzwischen zahlreichen, durch seine Arbeit im Aulos Quarett erlangten historischen und instrumentenbaulichen  Erkenntnisse und Forschungsresultate weisen Martin Gebhardt als einen umfassenden und profunden Kenner seines Faches aus.